Dienstag, Januar 31, 2006

Fazit: 2.VorAbiparty

Posted mal eure Meinung zu unserer superdollen VorAbiparty im Rockhouse!!!!!!!!

Und wie fandest ihrs? Also mir sagt mein Kopf gerade, dass ich immer noch nicht in der Lage bin, zu wissen wann ich kein Bier sondern Wasser konsumieren sollte... Aber das Wasser ist auch so verdammt teuer und das aus dem Klo, darf man dann auch noch bei der Klooma bezahlen, nein danke! Da hab ich lieber Kopfschmerzen und nehm mir vor nächstes mal weniger zu trinken (-;
Der wohl am häufigsten gesagte Satz von mir war: "Hey Glatzenkellneeer, ich hääät gern das billibillligste Bier wat ihr da habt." Entweder lag es daran, dass es mir so vorkam, als wenn mehr 12er anwesend waren als 13er, oder viele unserer Leude sind so früh abgehauen. Und es kam mir auch so vor, als wenn gestern mehr Leute miteinander rumgemacht haben, oder sogar zusammengekommen sind, als sonst auf irgendwelchen Partys. Ich will ja keine Namen nennen, aber Nora, ECHT Davide gefühlte 5 Stunden auf dir, ich dachte gleich liegt ihr nackt da, dat war krass. Man hätte das aufnehmen sollen und und unter dem Titel "Durchgefickt und zugenagelt goes Rockhouse" als Softporno verkaufen können, dann wärst du jetzt reich und nicht schwanger von Davide (-:
Egal wo man hingeguckt hat, hier zwei knutschende, die sich gegenseitig auffressen, da zwei weitere Turteltäubchen und so weider (nur ich hab wieder keine abgekriegt ;-) , aber ich fands echt auffallend, dass relativ viele sich einen neuen Partner organisiert haben...
Der Kracher war ja immer noch Frau Débour und Frau Günter, ich hab noch nie, wirklich noch nie einen Lehrkörper, der dazu sogar noch einigermaßen optisch was her macht, in einer gut ausgeklügelten Klamottenzuammenstellung, mit einen Bier tanzend auf der Tanzfläche gesehen. Ich konnte nicht mehr, hatte voll den Lach+Sabberflash und diesen suspekten Ausblick konnte man gleich drei mal bewunder (Débour, Gündah und der Sportknackarsch) , es hätte nur noch Frau Graalfs gefehelt, die mit ihrer Leopardenmusterimmidaod-Stoffhose im Moon-walk über den Dancefloor groovt...

Also alles in Allem fand ich unsere 2. VorAbiparty ganz gut, die Musik hat mir eigentlich sehr gut gefallen (auf jeden besser als im Palo), die Preise waren erträglich und nicht ganz so däftig gewaschen wie im Palo und Geld haben wir auch noch eingenommen...
Was ich nicht so doll fand war, dass man irgendwann kaum noch 13er gesehen hat, kann aber auch an meiner Verplantheit gelegen haben, oder daran, dass ich bei den 12ern saß. Dass wir so früh rausgeschmissen wurden war auch nicht gerade heldenhaft und die Kofrauoma soll endlich mal aufhören mir beim Pinkeln aufn Schniedel zu linsen und gleichzeitig mich mit irgendwas à la "Hey wenn du mir noch 10 Cent trinkgeld geibts, bin ich Millionär, wenn nich schneid ich ihn dir ab!!" zu zutexten, das geht einem tierisch aufn Sack.
Und die Stimmung war finde ich nicht so super cool wie im Palo letztes mal, das könnte am mangelnden Alkoholkonsum einiger Leute gelegen haben (-;

Für unsere nächste Party wünsch ich mir das duale Sytem aus der Stimmung und dem Anwesenheitsfaktor vom Palo und dazu die Musik, Preise, den Platz ausm Rockhouse: also so eine Art medley uas unseren beiden Vorabipartys, das wär fett.
Ich muss jetzt essen und irgendwie zu Mineralien kommen, die meinen Kopf und Körper wiederbeleben, also posted!

Sonntag, Januar 29, 2006

The Only Voice rockt die Jugendhalle

Gestern Abend war in der Jungendhalle Mellendorf die Burning Stage Party, wo fünf Bands aus Wedemark und Umgebung spielten. Wie fandet ihrs?

Donnerstag, Januar 26, 2006

Ein Post für alle Mathe-LK'ler:

Nu, wie ihr wisst sollte ich ja nen Zeitungsartikel verfassen...joa, hmm hier isser. ^^
Wenns da noch Anregungen, Kritik oder neue Ideen für gibt bitte ausformuliert als Kommentar anfügen! Danke für eure Mithilfe! ;-)


Schüler schnuppern Wirtschaft

„Endlich seh ich mal, dass ich das, was ich in der Schule lerne, auch später mal gebrauchen kann!“, so der Kommentar eines Schülers des Mathe Leistungskurses des Gymnasiums Mellendorf bei der Abschlussbesprechung der Exkursion des Oberstufenkurses in die Fertigungshallen von Reemtsma Industries in Langenhagen. Unter der Leitung ihres Lehrers Herrn Buß hatten die Schüler an einem Vortrag über statistische Fehlerermittlung im Herstellungsprozess des Unternehmens teilgenommen.{.} Eine spätere Führung durch das Werk ermöglichte den Schülern außerdem einen seltenen näheren Blick in die Produktion einer Wirtschaftssparte, in der ihre spätere berufliche Laufbahn liegen könnte.
Herangetragen an Herrn Buß wurde die Möglichkeit einer Exkursion {von dem} [vom] Kooperationskreis Nord, der sich zum Ziel gesetzt hat, den Schülern den Begriff Wirtschaft näher zu bringen. Unter anderem wurden deswegen auch schon die Mitglieder der [Ton]Technik AG des Gymnasiums und der Realschule Mellendorf durch die Werkshallen geführt.
Durchweg positiv waren die Reaktionen der Schüler des Mathe Leistungskurses auf die Exkursion und das Schnuppern von wirtschaftlicher Luft, wenn auch vermischt mit einem immer vorhandenen Geruch nach Tabak, hat sowohl den Rauchern, wie auch den Nichtrauchern unter den Schülern[,] Spaß gemacht.

Legende:
[ ] --> Neu eingefügt
{ } --> Herausgenommen

Mathe LK goes Reemtsma








Dienstag, Januar 24, 2006

Motto-Tag

Wann könnten wir denn mal wieder einen Mottotag machen und welches Motto sollte er haben? Mir fällt jetzt zwar spontan nichts ein, aber ich wollte unsern Jahrgangsblog mal wieder ein bißchen beleben.
Schorse

Samstag, Januar 21, 2006

Ski-Kurs is back

So, seit letzter Nacht halb zwei sind die Leute aus dem Ski-Kurs wieder im Lande. Wie ich gehört habe soll ja in der Schule nicht besonders viel los gewesen sein. Wir hatten jedenfalls eine Menge Spaß, soweit ich das beurteilen kann (Jakob und ich auf sichi). Auch das ein oder andere Bierchen wurde getrunken. Die Lehrer waren auch nett und besonders Tore, ähm ich meine Herr Böttcher, hat auch gern mal ne Runde geschmissen. Auch die Leute aus dem Anfängerkurs (mich eingeschlossen) sollten jetzt einigermaßen Ski fahren können. Ich für meinen Teil würde auf jeden Fall gerne noch einmal wieder fahren. Achso, eine größere Verletzung gab es noch, Jan hat sich das Handgelenk angebrochen.
Ich hoffe bei euch is alles fit und man sieht sich Montag in alter Frische,
Schorse

Freitag, Januar 20, 2006

Eine Erläuterung

Ich habe nun schon häufiger gehört, dass (vor allem Mädchen) als "Groupies" unserer selbstverständlich alle anderen an musikalischem Talent überragenden Band The Only Voice zur Burning Stage Party kommen wollten. Nun, der Begriff Groupie allerdings ist ein recht wohldefinierter Fachbegriff...die genaue Beschreibung findet man "hier.
Naja, ich mein wenn ihr wirklich eure Groupies sein wollt, hab ich da generell nix gegen aber irgendwie ist es mir um meine eigente Brieftasche unangenehm, wenn ihr von mir abhängig seid. ;-D Ganz zu schweigen von dem Rest, da will ich doch schon noch was mitreden können! xD

Mittwoch, Januar 18, 2006

Vorabiparty

Wie ja sicher shcon einige mitbekommen haben ist am 30. Januar wieder Vorabiparty...Diesmal im Rockhouse...
DAfür brauchen wir noch Flyer, also wenn ihr noch kreative Ideen dazu habt könnt ihr mir die gerne mitteilen...Ich dachte da so an Sprüche oder vlt sone Art Motto..Nur macht hin, ich muss das Ding heute fertig machen... ;)

Dienstag, Januar 17, 2006

ji, ja, jeha, JAHRGANGSBAND

hey ho letz go
der name ist programm


ich will stücke, proberaumvorschläge, musiker, arrangements, probentermine und zeiträume, und verdammt noch mal, dass wir ausm arsch kommen, sonst wird das nix!!!!

ich bin für rockiges/punkiges was den jahrgang richtig rockt, ihn/sie richtig rattig macht und beim höhepunkt wie reife scharfe peperoni platzen lässt!!!

leck mich fett

auch du rocken

eure peperoni

v

Post der sinnlosen / seltsamen Witze

Nun, der Titel ist Programm, also postet was das Zeug hält! ;-)

Freitag, Januar 13, 2006

Herr Durch im Diskurs mit seinem holden Weib (Szene 2)

Herr Durch kommt nach dem Arzbesuch zu Hause an, unterhält sich mit seinem Weib

D.: Hallo, Weib, ich bin’s, Herr Durch, dein Mann. Ich komme gerade vom Arzt.
W.: Hallo, Herr Durch! Wie war es beim Arzt?
D.: Ein netter Mensch, sehr kompetent, sehr kompetent.
W.: Hat er dir Fragen gestellt?
D.: Ja.
W.: Hast du sie beantwortet?
D.: Ja.
W.: Gut. (längeres Päuschen setzt ein) Hat es dir gefallen?
D.: Was meinst du?
W.: Hat es dich angemacht?
D.: Wie jetzt – angemacht?
W.: Männer in weißen Kitteln haben dir doch schon immer gefallen. Warum sonst sollte ich mir einen Schnurrbart wachsen lassen und mir im Krankenhaus Klamotten klauen?
D.: Willst du damit sagen, ich sei durch?
W.: Dir gefällt es, Dinge zu durchstoßen.
D.: Arzt meinte, ich sei interessant!
W.: Hast du ihm davon berichtet, dass du dich von Zeit zu Zeit für einen Locher respektive ein Taschentuch hältst?
D.: Ja.
W.: Hat es dich angemacht?
D.: Verdammt nochmal, warum redest du bloß immer so unzüchtige Sachen? Das ist unanständig! Obszön! Frivol!
W.: Du weisst nicht, was du redest, schließlich leidest du an Durchität. Du bist nicht zurechnungsfähig.
D.: Das ist noch nicht raus!
W.: Na los, hol ihn raus –
D.: Weib, teufelnocheins!
W.: Woher hast du überhaupt den Lolli, an dem du gerade lutschst?
D.: Von Arzt.
W.: Ich steh auf Lollis, darf ich auch mal lecken?
D.: Nein.
W.: Warum nicht?
D.: Nein. (längeres Päuschen setzt ein)
W.: Sei mein Locher, dann bin ich dein Taschentuch.
D.: Was zum ... - ?
W.: Küss mich, Herr Durch!
Das Weib nähert sich ihm, er beginnt zu schreien
D.: Du hast den Schnurrbart abgeschnitten, ich hab dir schon tausendmal gesagt, dass ich dich nicht küsse, wenn du dich rasiert hast!
W.: Aber ich liebe dich doch! Zählt das denn gar nichts?
D.: Nein, durchaus nicht.
W.: Bist du so oberflächlich? Zählt für dich nur ein schönes, unrasiertes Äußeres? Nur das Aussehen?
D.: Ja.
W.: Du bist schlimm, so schlimm! Nicht zurechnungsfähig, immer dran denken, er ist nicht zurechnungsfähig, er leidet an Durchität.
D.: Weib, du hast einen Knall.
W.: Stille Nacht, heilige Nacht...
D.: Ich schmeiße dich hiermit aus meiner Wohnung! Komm gefälligst erst wieder, wenn der Bart nachgewachsen ist!
W.: Aber –
D.: Kein aber! Raus! Und nimm deinen Hamster mit!

Mittwoch, Januar 11, 2006

Vom Alkohol - eine wahre Geschichte, pflichtbewusst recherchiert

„Die Glasflasche grinst so verlockend. Da ist Alkohol drin. Hähä. Dich schnapp ich mir, du Luder. Warte nur, bald schon entkork ich dich und entzieh dir deine Flüssigkeit. Bis auf den letzten Tropfen. Ich setze dich an meinen Mund und lasse deinen Inhalt meinen Hals hinunter rinnen. Jägermeister. Jay! Jaygärmaystär! Wodka. Wohododka! Absolut, Alta! Whiskey – Whiiiiiskey! Und Whisky! Tequüüüla! Alkohol, schöner Götterfunken, Sohnemann aus Elysium! Ich betrete feuertrunken, alter Freund, dein Heiligtum! Auf dass ich ewig mich besaufen kann und ewiglich besoffen bin!“
So oder ähnlich denkt wohl ein Tier der allseits bekannten Spezies der „Bekifften Eichhörnchen“ oder „Kiffi-Kiffi-Squirrels“. Ja, diese Tierchen kiffen nicht nur gern. Neuerdings setzen sie sich auch gern die totale Hirnverbrennung mittels alkoholischer Prozente zum Ziel. Sie neigen dazu, Unmengen, ich betone: Unmengen von Hochprozentigem zu trinken und sich anschließend wahlweise schläfrig in eine Ecke zu chillen (fasziniert ist das „Bekiffte Eichhörnchen“ dabei jedesmal wieder vom seltsamen Drehwurm, der sich aus dem vorigen Genuss ergibt) oder aber bei anderen Leuten in die Bude zu kotzen. Ihr Konsum ist gigantisch. So kommt es vor, dass sie nach zwölfstündiger Ausnüchterungsphase noch immer genau so breit sind, wie ein normaler „Mensch“ wenn dieser sich soeben eine halbe Flasche Wodka hinter die Binde gekippt hat. Nicht umsonst nennt man die „Kiffi-Kiffi-Squirrels“ deshalb auch „Alkoholiker“ oder schlicht „Sebi“. Die „Sebis“ sind eine Unterart der „Bekifften Eichhörnchen“, wir alle kennen ein gar prächtiges Exemplar, es ist Mitglied dieses Jahrganges. Dieses „Sebi“ also hatte nun ein Ziel. „Ich werde uns Deutsche an die Spitze saufen! – Ich werde den Pro-Kopf-Konsum auf 10,1 Liter reinen Alkohol pro Jahr anheben! Dafür muss ich lediglich alle 30 Sekunden erneut einen Vollrausch bekommen!“ Gesagt, getan. Das Ergebnis dieses unglaublichen Vorhabens kann man nun bei T-Online nachlesen: Hier klicken.

Sonntag, Januar 08, 2006

The Only Voice tritt auf *freu*



Am 28.01 ist es endlich so weit!!! Wir treten auf, und zwar komplett öffentlich, professionell und komerziell. Nagut, professionell kann man bei uns vielleicht noch nicht sagen, scheiß Kommerz ausserdem :-) . Wie dem auch sei, wir werden die Burning-Stage-Party in der Jugendhalle rocken!
Damit wir allerdings nicht panisch werden, wenn wir da auf der Bühne stehen, müsst ihr alle kommen und uns kräftig unterstützen. Es geht schließlich nichts über ein jubelndes Publikum, das gütmütig genug ist eventuelle Fehler zu verzeihen . Also wenn ihr bock habt schaut vorbei und wenn ihr keinen habt auch, ganz egal ;-).
Wenn ihr wissen wollt, was wir so spielen oder auch, wer wir überhaupt sind, schaut einfach mal auf unsere Internetseite www.the-only-voice.de.vu .

Lang ists her....


Morgen ist es wieder soweit: Der Schulalltag beginnt wieder! Manche freuen sich, andere verfluchen diesen Tag. Doch muss man sagen das sich diese Ferien mal wieder gelohnt haben...Weihnachten...Silvester...Homeparties! Einfach wunderbar :) Ich für meinen Teil bin relativ froh das der Mist weitergeht schließlich muss ich dann nicht den ganzen Vormittag zu Hause rumhängen. Weiterhin hoffe ich das der Blog mal wieder in Schwung kommt, schließlich bietet das reanimierte Leben als Schüler genug Schreibstoff!

Nebenbei erwähnt fahren 24 glückliche Schüler der Jahrgänge 12 und 13 am Donnerstag Nachmittag ins allseitsbeliebte Ahnental um sich sämtliche Gliedmaßen beim Skifahren zu brechen...ich gehör auch dazu! Daher haben wir quasi weitere 6 Tage Ferien! *höhö*

Dienstag, Januar 03, 2006

Feriengespräch – ein Lückenfüller

Klopf-Klopf. Wer ist da? Ich. Hallo Ich. Wie geht’s dir? Ich schlafe nachts ein unter warmer Decke geschützt vor kalter Außenluft, draußen ist Winter, manchmal liegt Schnee; jedoch, er schmilzt so schnell. Ich esse Quadratisch. Praktisch. Gut. Rittersport-Schokolade und die Decke fällt mir auf den Kopf, der Monitor dagegen hüpft auf meine Nase. Es fällt mir schwer ihn zu balancieren, der wiegt so seine zwanzig Kilogramm, ich möcht so gern zum Vöglein avancieren, allein, ich kann nicht fliegen. Aber gebratene Nudeln mit reichlich Ketchup esse ich immer gern und hinterher einen Schluck Ouzo. Schon 1880 war der Ouzo aus dem Fass Nr.12 aufgrund seines milden Geschmacks der beliebteste Ouzo der Familienbrennerei Kaloyiannis. Kapiert? Aight! Sieh mal, da funzeln dauernd so grüne Lichter, und so gelbe, das Blau eist meine Adern während rote Flut von Büroklammern ausgespruckt wird. Alter, Junge, wie durch bist du denn? It gets better, ordered another round, it’s about to go down, got six model chicks, six bottles of christ, four belverderes, got weed everywhere. Und weiter? Gimme that funk, that sweet, that nasty, that gushy stuff! Die Ouzoflasche wiegt übrigens keineswegs zwanzig Kilogramm. Dreiviertel sind vertrunken, versunken, ersoffen, verschluckt von mir. Doch auf die Dauer sollte man bei Apfelschorle bleiben, die verdreht einem den Kopf nicht so. True. Klopf-Klopf. Wer da? Dein Gewissen, dein schlechtes dazu. Owei! Da schwirren Hausaufgaben durch meinen Schädel. Vermaledeit. Irgendwer wird sie bestimmt erledigen, also belästige nicht mich damit. Stupid, what type of facts are those? They don’t play my hits – well, I don’t give a shit, SO. Kaloyiannis. Ziemlich abgefuckter Name für die paar Prozent. Die Flasche ist außerdem viel eher rundlich-oval als Quadratisch.Praktisch.Gut. Wie’s mir geht? Son, do you know what I’m stoppin’ you fo’? Cause I’m young and I’m black and my hat’s real low, do I look like a mindreader, Sir? I don’t know! Do I look like a mindreader? Kalt ist es trotzdem, auch wenn der Schnee schnell schmilzt. Hässliche Alliteration, nicht wahr? Alter, Junge, wie durch bist du denn? I don’t know! I got 99 problems but a bitch ain’t one! Klopf. Nanu, nur ein Klopfen? Ja, das wird mir nämlich langsam zu doof, für deine wirren Gedanken ganze zweimal anzuklopfen – ich hau jetzt ab. Warte ... - !

Kleine Info :-)

Ein durchschnittlicher Mensch hat 13 Milliarden Gehirnzellen. Pro Vollrausch sterben 70.000 Gehirnzellen ab. Wenn man von 25550 Tagen ausgeht, die ein Mensch zu leben hat, was die durchschnittliche Lebenserwartung eines Menschen ist, so kann man sich ausrechnen, dass man ungefähr 7 Vollräusche pro Tag haben könnte, um von Geburt an bis an das Ende seines Lebens keine Gehirnzellen mehr übrig zu haben!

Sonntag, Januar 01, 2006

2006

Die Zeit nen guten rutsch zu wünschen ist vorbei, also: FROHES NEUES!!! Ich hoffe ihr habt alle schön gefeiert oder besser, ihr feiert noch, und begrüßt das neue Jahr mit einem entsprechenden Kater. Ich muss jetzt los, weiter feiern. Haut rein und macht was aus dem Jahr! Bis demnächst.