Samstag, September 30, 2006

PARTY-HEUTE ODER NIE :D

Naaaaaaaaaaaa, ich wollte nur mal mittelein, dass heute die letzte Gelegenheit für die meisten is nochmal als Nichtstudent Party zu machen!!!!!!! Also Hemd an und ab ine Stadt, bevor alle Leude wechgezogen sind!!!
Also ich bin heude auf jeden vertreten, David auch, Lui usw wollten eigentlich auch kommen... So nu zack zack Bahnticket oder Sprit kaufen und ab gehts.
Ich fang jetzt mit Party an....

Bis nachher (wohl wieder ma ina Baggi :D

Wer nich kommt verpasst was, oder is Transvestit!!!

Donnerstag, September 21, 2006

Burning Stage Party III

Hallo an alle, die noch im Lande sind!

Am 11.11. wird es in der Jugendhalle in Mellendorf wieder eine Burning Stage Party geben! Aufspielen werden auf jeden Fall wieder Mix a Lot und Taste of Sin. Natürlich sind auch die Leute von "The Only Voice" wieder dabei, allerdings unter dem Namen Knullare und ohne Jens als zweiten Gitarristen.
Wir würden uns sehr freuen, euch auf der Party zu sehen und wir versprechen, auch dieses Jahr wieder unser Bestes zu geben! Wir sehen uns am 11.11., bis dahin viel Erfolg bei was auch immer ihr gerade tut und wir sind die neue Generation, uns gebürt die Macht und wir werden sie uns zu holen wissen! :-)

mfG Philipp

Donnerstag, September 14, 2006

An den ehemaligen Englisch-LK:

Also, ich habe gestern zufällig Frau Bröse getroffen und sie hat mich gebeten mal rumzufragen ob jemand von euch Interesse daran hätte seine Starkhefte zu verkaufen. Die derzeitigen 12er oder vielleicht auch 13er würden die euch wohl gerne abkaufen...

Montag, September 11, 2006

In 10 Jahren treffen sich nicht ganz unverhofft 4 Typen wieder

Zehn Jahre später als jetzt, auf nem ziemlich großen Platz, normales Wetter, die Sonne scheint, die Wolken auch, begegnen sich vier Kerle, die sich noch kennen. Erzählen sich einiges, die Kerle. Unter anderem, was nun nach zehn Jahren aus ihnen geworden ist.

Jörn: Moin, ihr Wichser! Ich will nicht angeben, aber ich bin reich. Das ist, weil ich einige große Hits wie My money is on my bank account oder Man nannte mich den Mann mit der langen Leitung hatte. Außerdem, ihr wisst es alle, ich hab Hollywood aufgeräumt. Angereist, damals, mit nichts außer ner Tasche voller Klamotten, ner Taucherbrille und Flossen, und einer Packung Kaugummis; frischer Atem ist in Hollywood unerlässlich. Bin also in dieser Lingerie-Abteilung. Da geht man hin, als Neuling. Da sticht man raus, da wird man entdeckt. Gibt nicht viele Männer in der Lingerie-Abteilung. Ich war nicht doof! Wusste, wie der Hase läuft! Einige würden sicherlich behaupten, ja, das war der Ort, an dem ich entdeckt wurde. Eigentlich aber hab ich den Kerl entdeckt, der mich entdeckt hat. Er sagte etwas wie: Scheiße, du hast Charisma, du hast einen guten Atem, du bist deutsch! Er hat mir Drehbücher vorgelegt, ich hab das genommen, in dem Jude Law meinen Vater spielen sollte. Später hab ich mir die Drehbücher selbst ausgesucht. Unter anderem die von René. Was zum Teufel, außer schreiben, hast du überhaupt die ganze Zeit gemacht?

René: Ich bin in die Wallachei getrampt. Also, wirklich, in die Wallachei. Dachte mir: Wo sonst sollst du groß rauskommen, wenn nicht in Rumänien? Und falls alles schief gehen sollte, gäbs ja immernoch das Baumhaus auf deinem Gelände in L.A. Jedenfalls, Rumänien war scheiße. Die haben mich verarscht. Hat mir aber weitergeholfen. Konnte Erfahrungen sammeln, beispielsweise das Wirtschaftssystem der durchgeknallten Zigeuner kapieren. Mit neuem Wissen ausgestattet, einer Underground-Roma-Mafia im Rücken, einigem Nippes in den Taschen, Armbänder, Ohrringe und so, flog ich nach Spanien - brach ein in eine Villa am Meer, die mal Roy Black gehörte, zog durch die Clubs, durchs Meer und fand schließlich ein paar saufende Verleger, die auf mein Zeug abfuhren; sowohl auf den Nippes als auch auf die Stories. Wurde veröffentlicht hier und da, musste einige verdammt seltsame Lesungen halten; einmal war ne ganze Zirkus-Crew dabei. Mitsamt Elefanten und Nashörnern. Die hatten, glaube ich, Spaß daran. Haben mir das ganze Bier weggetrunken. Egal, war nie großer Bierfan. Danach ne Weltreise. Viele Menschen gesehen. Irgendwie durchgekommen bin ich immer. Jetzt trinke ich wieder Cocktails in Spanien, esse Schinken, gehe baden, verdiene Geld durch Drehbücher, die du verfilmst und bin Boss der Underground-Roma-Mafia. Ihr verdankt mir den ganzen Kram, den man an den Promenaden rund ums Mittelmeer kaufen kann. Echte Rolex-Uhren. Louis Vuitton-Taschen. Gucci-Gürtel.

Jens: Echt? Ich hab mir mal son Teil, sone Uhr gekauft. War nämlich auch in Spanien, hab die Sprache gelernt, Party gemacht, hatte ja sonst nicht viel zu tun; hat zwar meistens geregnet, war aber trotzdem geil. Naja, musste die Rolex dann wieder verticken, weil ich irgendwann kein Geld mehr hatte. Zuviel Party, zuviel Regen. Zurück in Deutschland erbaute ich in Opas Wald, da fließt übrigens ein Bach in einen See, äußerst idyllisch, einen Funpark. Pretty cool war der. Paintball, Quads, Baskteballplatz for the gangstas, Bungee-Turm - das gabs alles. Dank der deutschen Bürokratie wurde mir aber alles zu scheißig. Ich war frustriert. Zu laut! Belästigt die Wanderer! Pff. Hab den Scheiß einfach verschenkt, war pleite, ließ mir von Jörn den Flug nach L.A. bezahlen, lebte im fast fertigen Baumhaus (kein Wasser im Jacuzzi, sonst alles ok), das eine wirklich dekadente Aussicht auf die Hollywood Hills bot, und startete den Neuanfang. Started all over again. This time in english. Logischerweise baute ich zuerst eine Wasserrutsche in den Pool des Baumhauses. Anschließend schuf ich den neuen Funpark, in L.A., für die High Society - die haben mehr Geld, bin ja nicht doof! -, stellte da Schneekanonen rein, Quads etcetera. Und verdiene jetzt ne Menge Geld. Lächerlich viel Geld. Jeder, der mal rüberkommen will, kriegt das Ticket gesponsort. Wie wärs, Marius, brauchst du eins? Und wie ists dir ergangen?

Marius: Puh, Stress. Ich bin grad viel zu gechillt. Muss mich erstmal sammeln. Ich glaube, es fing alles damit an, dass ich mein Meterologie-Studium mit Auszeichnung abgeschlossen hatte. Ich habe die Wolken nahezu geschmeckt. Die Klimazonen ebenso. Schon bald wurde ich von einem Forschungs-Institut engagiert, um irgendwas zu erforschen. So reiste ich um die Welt, lernte fremde Länder kennen und chillte und so. Aber als ich durch die Medien erfuhr, dass ihr, meine Freunde, zusehends reicher wurdet und meine Ersparnisse, merkwürdigerweise, trotz hoher Einnahmen, eher abnahmen, dachte ich mir: das will ich auch. Ich brauchte also einen Plan. Und da ich ja sowieso schon irgendwas mit Forschung machte, konnte ich ja auch irgendwas erfinden. Da kam mir die Idee. Eine Pille, die einen Menschen auf einen Schlag nüchtern macht. Ich konnte mit sowas umgehen, da es was mit Ozon zu tun hatte und so. Nachdem ich all meine Zeit und das restliche Geld in die Entwicklung dieses pharmazeutischen Erzeugnisses gesteckt hatte, entfachte ich erstmal eine Zippe und dachte: Verdammt, du bist ein Genie. Das wurde mir von da an auch mehrmals bestätigt. Mittlerweile hatte ich genauso viel Kohle wie ihr. Ich kaufte mir eine Karibikinsel und nannte sie Dortwoderhanfblüht. Ich lebte dort ziemlich glücklich und plötzlich war ich hier.

Das erzählen sich die vier. Und fragen sich, ob es nicht mehr Geschichten wie diese geben müsse. Sie hinterlassen einen Zettel, auf den sie comments schreiben, in der Hoffnung, dass noch viele andere Verblichene ihren Werdegang darauf hinterlassen mögen.

PS: Eigentlich mag doch jeder den Song von Paris Hilton.

Montag, September 04, 2006

Party die Zweite!

So, auch ich habe demnächst Geburtstag und aus diesem Anlass heraus würde ich mich freuen, wenn ihr am Freitag dem 08.09. so ab 20.30 Uhr bei mir vorbei schauen würdet. Ich sorge für gekühlte Getränke und ein paar Kleinigkeiten zum Verspeisen. Wäre nett, wenn ihr hier kundtuen könntet, ob ihr mich mit eurer Anwesenheit beehrt, damit ich das getränketechnisch berücksichtigen kann.

Bis dann!
PS: Sagt ruhig auch denen bescheid, die nicht so häufig im Internet sind!